(14.) Sonstige Angaben

(14.1) Aufstellungs- und Offenlegungserleichterungen

Folgende Konzernunternehmen haben die Aufstellungsund Offenlegungserleichterungen des § 264 Abs. 3 HGB in Anspruch genommen: WILO-Mitarbeiter-Beteiligungsgesellschaft mbH, Dortmund, WILO Nord Amerika GmbH, Dortmund, WILO Financial Services GmbH, Dortmund, WILO IndustrieSysteme GmbH, Chemnitz, und WILO Mitarbeiter Invest GmbH, Dortmund.

(14.2) Eventualverbindlichkeiten und sonstige finanzielle Verpflichtungen

Zum 31. Dezember 2016 weist die Gesellschaft Eventualverbindlichkeiten aus Gewährleistungen in Höhe von 3.273 TEUR (Vorjahr: 3.752 TEUR) aus. Für die zu Nominalwerten angesetzten Eventualverbindlichkeiten wurden keine Rückstellungen gebildet, weil die Eintrittswahrscheinlichkeit des Risikos als gering eingeschätzt wird.

Die Eventualverbindlichkeiten aus Gewährleistungen resultieren im Wesentlichen aus der operativen Geschäftstätigkeit mit Kunden und Lieferanten der Wilo Gruppe. Gewährleistungen mit einer nominellen Verpflichtung in Höhe von 1.100 TEUR (Vorjahr: 891 TEUR) haben zum 31. Dezember 2016 eine vereinbarte Restlaufzeit von weniger als einem Jahr, während bei nominellen Verpflichtungen in Höhe von 303 TEUR ( Vorjahr: 622 TEUR) eine vereinbarte Restlaufzeit von mehr als einem Jahr vertraglich festgelegt ist. Darüber hinaus bestehen unbefristete Gewährleistungen mit einer nominellen Verpflichtung in Höhe von 1.870 TEUR (Vorjahr: 2.239 TEUR).

Das Bestellobligo für geplante Investitionen in Sachanlagen zum 31. Dezember 2016 beträgt 24.324 TEUR (Vorjahr: 12.499 TEUR). Weiterhin besteht eine sonstige finanzielle Verpflichtung in Höhe von 4.200 TEUR zum Erwerb einer Immobilie am Standort Dortmund im Jahr 2019. Für die Eventualverbindlichkeiten sind die Angaben zu Schätzungen der finanziellen Auswirkungen, die Angabe von Unsicherheiten hinsichtlich des Betrags oder der Fälligkeiten von Abflüssen und Angaben zur Möglichkeit von Erstattungen nicht praktikabel.

(14.3) Im Jahresdurchschnitt beschäftigte Mitarbeiter

Die Zahl der Mitarbeiter betrug im Jahresdurchschnitt:


Mitarbeiter

  2016 2015
Produktion 4.280 4.182
Vertrieb und Verwaltung 3.268 3.201
Gesamt 7.548 7.383

Inland

2.677

2.636
Ausland 4.871 4.747
Gesamt 7.548 7.383

 

Die Zahl der Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt ist im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 % gestiegen (Vorjahr: Rückgang 0,6 %).

(14.4) Personalaufwand

Der Personalaufwand gemäß §315a in Verbindung mit §314 Abs. 1 Nr. 4 HGB des Geschäftsjahres gliedert sich wie folgt:


Personalaufwand

TEUR 2016 2015
Löhne und Gehälter 298.518 288.442

Soziale Abgaben und Aufwendungen
für Altersversorgung

  davon für Altersversorgung
  9.516 TEUR (Vorjahr: 7.735)

70.036 66.736
Gesamt 368.554 355.178

(14.5) Gewinnverwendungsvorschlag

In der Hauptversammlung der WILO SE am 21. März 2017 soll auf Vorschlag des Vorstands beschlossen werden, eine Dividende in Höhe von 1,76 EUR je Stammaktie auszuschütten und den Rest des Bilanzgewinns der WILO SE auf neue Rechnung vorzutragen.

(14.6) Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Der Vorstand der WILO SE hat den Konzernabschluss am 16. Februar 2017 zur Weitergabe an den Aufsichtsrat freigegeben. Der Aufsichtsrat hat die Aufgabe, den Konzernabschluss zu prüfen und zu erklären, ob er den Konzernabschluss billigt.

(14.7) Angaben über Beziehungen zu nahestehenden Unternehmen und Personen

Alle Geschäftsbeziehungen, die ausschließlich aus Produktlieferungen und Serviceleistungen mit nicht konsolidierten Tochtergesellschaften, gemeinschaftlich geführten oder assoziierten Unternehmen der WILO SE bestehen, werden zu marktüblichen Konditionen abgewickelt. Die ausstehenden Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegen diese Unternehmen betragen 167 TEUR (Vorjahr: 187 TEUR). Verbindlichkeiten gegenüber diesen Unternehmen bestehen in Höhe von 2.696 TEUR zum Bilanzstichtag (Vorjahr: 2.691 TEUR), wovon auf gemeinschaftlich geführte Unternehmen 2.650 TEUR (Vorjahr: 2.650 TEUR) entfallen. Umsätze und weiterberechnete Dienstleistungen mit diesen Gesellschaften wurden in Höhe von 662 TEUR (Vorjahr: 575 TEUR) getätigt. Allen Rechtsgeschäften liegen marktübliche Konditionen zugrunde. Die zum Geschäftsjahresende bestehenden offenen Salden sind unbesichert, unverzinslich und werden durch Zahlungen beglichen.

Mitglieder des Aufsichtsrats beherrschen oder beeinflussen Unternehmen, die Beratungsleistungen für die WILO SE erbringen. Mit diesen Gesellschaften tätigte die WILO SE im Geschäftsjahr 2016 Umsätze in Höhe von insgesamt 1.783 TEUR (Vorjahr: 1.440 TEUR). Sämtliche Dienstleistungen wurden im Berichtsjahr zu marktüblichen Konditionen abgerechnet.

Einer der Aktionäre ist Eigentümer einer Heizungs- und Klimatechnik- Installationsfirma, die im handelsüblichen Rahmen Pumpen vom berichtenden Unternehmen bezieht. Andererseits werden die heizungs- und klimatechnischen Anlagen des berichtenden Unternehmens installiert und gewartet. Die Leistungen werden zu marktüblichen Konditionen abgerechnet. Im Geschäftsjahr 2016 wurde mit der Heizungs- und Klimatechnik-Installationsfirma ein Umsatz in Höhe von 97 TEUR (Vorjahr: 236 TEUR) erzielt. Zum 31. Dezember 2016 bestehen Forderungen in Höhe von 1 TEUR (Vorjahr: 0 TEUR) gegen dieses Unternehmen. Gleichzeitig hat die Wilo Gruppe Lieferungen und Leistungen in Höhe von 292 TEUR (Vorjahr: 578 TEUR) von diesem Unternehmen bezogen. Zum 31. Dezember 2016 bestehen keine Verbindlichkeiten gegenüber diesem Unternehmen (Vorjahr: 1 TEUR).

Im Rahmen des Campusprojekts wurde im Geschäftsjahr 2016 ein Grundstück mit aufstehendem Gebäude, welches sich im Besitz des Aktionärskreises befand, erworben. Der Kaufpreis sowie zusätzliche Kostenerstattungen belaufen sich auf insgesamt 3.403 TEUR. Des Weiteren bestehen Mietverhältnisse an Grundstücken und Geschäftsgebäuden, die sich direkt oder indirekt im Besitz des Aktionärskreises befinden. Die im Jahr 2016 insgesamt geleisteten Mietzahlungen an den Aktionärskreis betragen 923 TEUR (Vorjahr: 898 TEUR). Der Mietzins ist zu marktüblichen Konditionen vereinbart.

Die Wilo-Foundation hält die Mehrheit der Stammaktien an der WILO SE. Es besteht ein Dienstleistungsvertrag für verwaltende Tätigkeiten zwischen der WILO SE und der Stiftung. Aus diesem Dienstleistungsvertrag erzielte die WILO SE in 2016 Erlöse in Höhe von 61 TEUR (Vorjahr: 61 TEUR). Zum 31. Dezember 2016 bestehen Forderungen in Höhe von 91 TEUR gegen die Stiftung (Vorjahr: 0 TEUR).

(14.8) Honorare des Abschlussprüfers

Für die erbrachten Dienstleistungen des Konzernabschlussprüfers KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sind im Geschäftsjahr 2016 folgende Honorare als Aufwand erfasst worden:


Honorare des Abschlussprüfers

TEUR 2016 2015
Abschlussprüfungen

   davon für das Vorjahr: 6 TEUR
   (2015: 8 TEUR)



407



416
Sonstige Bestätigungsleistungen

   davon für das Vorjahr: 26 TEUR
   (2015: 36 TEUR)



111



106
Sonstige Leistungen

   davon für das Vorjahr: 127 TEUR
   (2015: 35 TEUR)



417



275
Gesamt 935 797

(14.9) Bezüge des Vorstands und des Aufsichtsrats

Für das Geschäftsjahr 2016 betrugen die Gesamtbezüge des Vorstands 5,7 Mio. EUR (Vorjahr: 4,0 Mio. EUR). Hiervon entfallen 1,7 Mio. EUR (Vorjahr: 1,7 Mio. EUR) auf fixe Vergütungen und 1,4 Mio. EUR (Vorjahr: 1,5 Mio. EUR) auf variable Vergütungen, wobei davon 0,7 Mio. EUR (Vorjahr: 0,2 Mio. EUR) zum Bilanzstichtag als Verbindlichkeit ausgewiesen werden und erst im folgenden Geschäftsjahr nach Billigung des Konzernabschlusses zur Auszahlung kommen. Zusätzlich beinhalten die Gesamtvergütungen Zahlungen für beitragsorientierte Pensionspläne für Mitglieder des Vorstands in Höhe von 2,6 Mio. EUR (Vorjahr: 0,8 Mio. EUR).

Für die Mitglieder des Vorstands der WILO SE wurde vom Aufsichtsrat ein virtuelles Managementbeteiligungsmodell errichtet, durch welches die teilnehmenden Vorstände auf schuldrechtlicher Basis virtuelle Aktien erhalten, auf deren Grundlage sie an einer positiven Unternehmensentwicklung partizipieren. Eine Stellung als Aktionäre der Gesellschaft mit entsprechenden Aktionärsrechten (z.B. Informationsrechte, Stimmrecht in der Hauptversammlung oder Dividendenbezugsrecht) ist damit nicht verbunden. Im Geschäftsjahr 2014 wurden insgesamt 228.290, im Geschäftsjahr 2015 zusätzlich 103.768 und im Geschäftsjahr 2016 weitere 51.884 virtuelle Aktien gewährt. Somit sind insgesamt 383.942 virtuelle Aktien an den Vorstand ausgegeben. Die Laufzeit der individuellen virtuellen Beteiligung ist grundsätzlich unbestimmt. Die virtuelle Beteiligung endet automatisch mit dem organschaftlichen Ausscheiden des Teilnehmers aus dem Vorstand. Eine vorzeitige ordentliche Kündigung der virtuellen Beteiligung ist ausgeschlossen. Ein möglicher Gewinn des Teilnehmers am Managementbeteiligungsprogramm wird durch die Differenz zwischen Einstands- und Rückübertragungswert ermittelt. Die Auszahlung erfolgt innerhalb einer bestimmten Frist nach Beendigung der Teilnahme. Der beizulegende Zeitwert (Rückübertragungswert) der aufgrund der virtuellen Aktien zu passivierenden Rückstellungen wurde auf Basis einer vergangenheitsbezogenen Durchschnittsbewertung ermittelt. Zum 31. Dezember 2016 wurde eine Rückstellung in Höhe von 250 TEUR (Vorjahr: 605 TEUR) unter den sonstigen Rückstellungen passiviert.

Die Gesamtbezüge für die ehemaligen Mitglieder des Vorstands betrugen für das Geschäftsjahr 2016 insgesamt 1,0 Mio. EUR (Vorjahr: 1,0 Mio. EUR). Für ehemalige Organmitglieder, die zum Teil auch aus nahestehenden Personen bestehen, wurde zum Stichtag eine Pensionsrückstellung in Höhe von 9,2 Mio. EUR (Vorjahr: 8,8 Mio. EUR) bilanziert.

Die Bezüge des Aufsichtsrats betrugen 0,5 Mio. EUR (Vorjahr: 0,5 Mio. EUR) im Geschäftsjahr 2016.

(14.10) Organe der Gesellschaft


AUFSICHTSRAT

Prof. Dr. Norbert Wieselhuber
– Vorsitzender –
Geschäftsführer der Dr. Wieselhuber & Partner GmbH
Unternehmensberatung
Planeggg

Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger
– Stellvertretender Vorsitzender –
Ehemaliger Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft
Stuttgart

Jean-Francois Germerie
Europäischer Betriebsrat
Laval, Frankreich

Dr. Hinrich Mählmann
Persönlich haftender Gesellschafter
und Geschäftsführer der Otto Fuchs KG
Wiehl

Daniela Mohr
Europäischer Betriebsrat
Dortmund

Felix Opländer (bis 5. September 2016)
Unternehmer
Verden/Aller

Lars Roßner (ab 13. Dezember 2016)
Partner bei Buse Heberer Fromm,
Rechtsanwälte · Steuerberater PartG mbB
Düsseldorf

Herr Dr.-Ing. E.h. Jochen Opländer
ist Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats.


VORSTAND

Oliver Hermes
- Vorsitzender -
Essen

Eric Lachambre
Düsseldorf

Dr. Markus Beukenberg
Mülheim an der Ruhr

Carsten Krumm
Dortmund

Mathias Weyers (ab 1. Dezember 2016)
Essen

Geschäftsbericht bestellen

WILO SE
Corporate Communications
Nortkirchenstraße 100
44263 Dortmund
T +49 231 4102-0
F +49 231 4102-7363

Kontakt

WILO SE
Corporate Communications
Nortkirchenstraße 100
44263 Dortmund
T +49 231 4102-0
F +49 231 4102-7363