BERICHT DES AUFSICHTSRATS


Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2016 die Arbeit des Vorstands laufend überwacht und intensiv beratend begleitet. Der Aufsichtsrat wurde in regelmäßig stattfindenden Sitzungen ausführlich über die wirtschaftliche Entwicklung der Wilo Gruppe und alle sie beeinflussenden Faktoren informiert. Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhielten vom Vorstand regelmäßig schriftliche Berichte über die aktuelle Geschäftslage und über die laufenden und geplanten Aktivitäten des Konzerns. Maßnahmen, die der Zustimmung des Aufsichtsrats bedürfen, wurden eingehend besprochen und einer Beschlussfassung durch den Aufsichtsrat zugeführt. Darüber hinaus gab es zwischen den Sitzungen bei wichtigen Anlässen einen unmittelbaren Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats und dem Vorstandsvorsitzenden.

Der Aufsichtsrat hat im Jahr 2016 insgesamt vier Präsenzsitzungen sowie eine Sitzung im schriftlichen Verfahren abgehalten.

In der Aufsichtsratssitzung am 14. März 2016 standen der Jahresabschluss und der Konzernabschluss zum 31. Dezember 2015 im Mittelpunkt. Es wurde detailliert die Geschäftsentwicklung der Wilo Gruppe vor dem Hintergrund der aktuellen weltwirtschaftlichen Situation erörtert. Des Weiteren wurde unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ dargestellt, welche Entwicklungen sich abzeichnen und wie die Wilo Gruppe der zunehmenden Digitalisierung begegnet. Ein weiterer Schwerpunkt der Sitzung lag beim Stand zum Projekt der Standortentwicklung Dortmund.

In der Sitzung am 28. Juni 2016, die am russischen Standort in der Region Moskau stattfand, diskutierte der Aufsichtsrat vor allem die wirtschaftliche Lage und die Geschäftsentwicklung sowie die M&A-Strategie der Wilo Gruppe. Zudem wurde auch in dieser Sitzung das Projekt zur Standortentwicklung in Dortmund thematisiert.

Die im schriftlichen Verfahren abgehaltene Sitzung des Aufsichtsrats hatte im August 2016 strategische Entscheidungen zu ausländischen Produktionsstätten und Beteiligungsgesellschaften zum Gegenstand.

Am 20. Oktober 2016 befasste sich der Aufsichtsrat insbesondere mit der wirtschaftlichen Lage der Wilo Gruppe, die anhand der Entwicklung einzelner Regionen dargestellt und beleuchtet wurde. Auch in dieser Sitzung wurde das Projekt zur Standortentwicklung thematisiert. Ferner beriet der Aufsichtsrat intensiv aktuelle M&A-Aktivitäten sowie Personalien.

Am 14. Dezember 2016 befasste sich der Aufsichtsrat eingehend mit der integrierten Planung 2017–2021 sowie mit den Themen Produkt- und Standortentwicklung. Darüber hinaus wurden die Ergebnisse der internationalen und jährlich stattfindenden Führungskräftetagung vorgestellt.

Ganzjährig begleitete der Aufsichtsrat die Weiterentwicklung der Grundsätze der Geschäftspolitik und die strategische Ausrichtung der Wilo Gruppe, insbesondere hinsichtlich neuer Fertigungstechnologien, der Ausrichtung des Produktportfolios sowie der Personalplanung.

Der mit dem Geschäftsbericht vorgelegte Konzernabschluss mit Lagebericht für das Geschäftsjahr 2016 und der Jahresabschluss der WILO SE für das Geschäftsjahr 2016, jeweils bestehend aus Ergebnisrechnung, Bilanz und Anhang, wurden von der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Essen, geprüft und jeweils mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Das vom Vorstand eingerichtete Interne Kontrollsystem (IKS), das Interne Revisionssystem sowie das Compliance-System wurden vom Abschlussprüfer als angemessen bewertet. Er hat ferner festgestellt, dass die Systeme in ihrer Konzeption und Handhabung geeignet sind, den Fortbestand der Gesellschaft gefährdende Entwicklungen frühzeitig zu erkennen.

Dem Aufsichtsrat lagen die vorgenannten Dokumente rechtzeitig zur Prüfung vor und wurden umfassend behandelt. Der Abschlussprüfer nahm an der Beratung des Jahresabschlusses sowie des Konzernabschlusses in der Sitzung des Prüfungsausschusses (Audit Committee) am 20. März 2017 teil, um über wesentliche Ergebnisse der Prüfung zu berichten und umfassend ergänzende Auskünfte zu geben.

Der Prüfungsausschuss (Audit Committee) hat dem Aufsichtsrat vorbereitend zugearbeitet und insbesondere auch die Ergebnisse des Risikomanagementsystems sowie des internen Kontrollsystems ausgewertet. Dem Prüfungsausschuss gehörten im Berichtszeitraum die Herren Felix Opländer, Prof. Dr. Bullinger und Dr. Hinrich Mählmann an. Nach dem Ausscheiden von Herrn Felix Opländer wurde übergangsweise Herr Prof. Dr. Norbert Wieselhuber in den Prüfungsausschuss berufen. Mit Wirkung zum 15. Dezember 2016 wurde Herr Lars Roßner für ihn in den Prüfungsausschuss bestellt.

Weitere Ausschüsse bestehen nicht.

Nach gründlicher eigener Prüfung und Diskussion des Jahresabschlusses, des Konzernabschlusses, des Lageberichts und des Konzernlageberichts schloss sich der Aufsichtsrat dem Ergebnis der Prüfung durch den Abschlussprüfer an und billigte in seiner Sitzung vom 21. März 2017, an der auch der Abschlussprüfer teilgenommen hat, den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss und den Konzernabschluss. Der Jahresabschluss wurde damit festgestellt. Darüber hinaus stimmte der Aufsichtsrat dem Vorschlag zur Verwendung des Bilanzgewinns der WILO SE zu.

Im Berichtsjahr sind im Aufsichtsrat und im Vorstand folgende personelle Veränderungen eingetreten:

Das Mitglied des Aufsichtsrats und Vorsitzender des Prüfungsausschusses (Audit Committee), Herr Felix Opländer, ist am 5. September 2016 verstorben. In der außerordentlichen Hauptversammlung vom 13. Dezember 2016 wurde Herr Lars Roßner in den Aufsichtsrat berufen.

Am 20. Oktober 2016 bestellte der Aufsichtsrat Herrn Mathias Weyers mit Wirkung ab dem 1. Dezember 2016 zum weiteren Vorstandsmitglied der WILO SE.

Der Verantwortungs- und Aufgabenbereich von Herrn Weyers umfasst die kaufmännischen Gruppenfunktionen Controlling & Accounting, Finanzen, Internal Audit & Compliance sowie Group Information Management.

Auch in seiner neuen Funktion wünscht der Aufsichtsrat Herrn Weyers weiterhin viel Glück und Erfolg.

Im Sinne guter, verantwortungsvoller Unternehmensführung befolgen die WILO SE und ihre Organe freiwillig den Deutschen Corporate Governance Kodex in seiner aktuellen Fassung. Ausnahmen beziehen sich einerseits auf Besonderheiten des Unternehmens (dies betrifft vorwiegend die Vorbereitung und Durchführung von Hauptversammlungen, Veröffentlichungen von Berichten, Aufsichtsratsausschüssen) und andererseits auf die Veröffentlichung individueller Vergütungen von Vorstand und Aufsichtsrat, bei deren Behandlung den gesetzlichen Vorgaben gefolgt wird. Einzelheiten zu den wenigen Abweichungen vom Kodex wurden erneut in einem Entsprechensbericht analog § 161 AktG für Banken und institutionelle Partner ausführlich zusammengefasst.

Die WILO SE beabsichtigt, den Empfehlungen der „Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex“ mit obiger Maßgabe auch in Zukunft zu entsprechen.

2016 war für die Wilo Gruppe unter Berücksichtigung der schwierigen und unsicheren politischen und gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein gutes Geschäftsjahr. Die Wilo Gruppe setzte ihren profitablen und nachhaltigen Wachstumskurs fort.

Der Aufsichtsrat dankt den Vorständen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Arbeitnehmervertretungen der Wilo Gruppe für die erbrachten Leistungen und die große Loyalität, die entscheidend zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Dortmund, im März 2017 Der Aufsichtsrat

Prof. Dr. Norbert Wieselhuber Vorsitzender

Geschäftsbericht bestellen

WILO SE
Corporate Communications
Nortkirchenstraße 100
44263 Dortmund
T +49 231 4102-0
F +49 231 4102-7363

Kontakt

WILO SE
Corporate Communications
Nortkirchenstraße 100
44263 Dortmund
T +49 231 4102-0
F +49 231 4102-7363